19.02. ABOUT YOU - Die Roadshow des Gewinners des Marketing Preises 2020

ABOUT YOU: Echte Emotionen und authentische Geschichten
Clubabend mit dem Gewinner des Deutschen Marketing Preises 2020

Mehr als 250 Teilnehmer aus 14 Marketing Clubs von Osnabrück bis nach Heidelberg machten den Clubabend mit Tarek Müller am 19. Februar 2021 zu einem der bisher größten digitalen Marketing-Club-Events. Der Mitgründer und Geschäftsführer des Onlineshops ABOUT YOU, der für seine innovativen Marketingleistungen im Dezember 2020 vom DMV mit dem Deutschen Marketing Preis ausgezeichnet wurde, sprach über digitalen Markenaufbau, über internationale Expansion und Nachhaltigkeit – und hinterließ dabei selbst einen nachhaltigen Eindruck. Ausgerichtet wurde der modeaffine Clubabend vom Marketing Club Ruhr, Kai Weidlich vom Marketing Club Rhein-Neckar übernahm die Moderation.

„Wir digitalisieren den klassischen Shoppingbummel.“

Mit dieser Vision gingen Tarek Müller und seine Mitgründer im Jahr 2014 mit dem Onlineshop ABOUT YOU an den Start. Sieben Jahre und mehr als 1.000 Mitarbeitende später bleibt kein Zweifel an der Marktposition, die ABOUT YOU sich bis heute erarbeitet hat. Präsent in 23 Ländern, ein rasantes Wachstum von durchschnittlich über 60 Prozent in den letzten Jahren. Bei Frauen zwischen 18 und 29 Jahren ist die Plattform mittlerweile bekannter als Zalando.

Publishing, Storytelling, Storycreating

Der Weg zur international bekannten Marke führte für Tarek und sein Team über intensiven Markenaufbau, zielgruppenaffines Influencer-Marketing und datengetriebenes Performance-Marketing. Statt hauptsächlich auf TV-Werbung setzten sie von Anfang an auf soziale Medien. „Unsere Strategie basiert auf drei Aspekten: Publishing, Storytelling und Storycreating“, verriet Tarek. „Mit gutem und exklusivem Content holen wir die Menschen auf unsere Website. Mit ansprechenden, emotionalen und authentischen Geschichten sorgen wir für Awareness in den sozialen Medien. Und wir kreieren auch eigene Formate, über die in den Medien gesprochen werden kann.“ Als Beispiele nannte Tarek Müller u. a. die ABAOUT YOU Awards, die ABOUT YOU Fashion Week oder das ProSieben-Format „All About You – Das Fashion-Duell“.

Essenziell seien für diese Form des Marketings gute Ideen, authentische Geschichten, echte Protagonisten und Emotionen – und nicht zuletzt ein ordentliches Budget. „Digital heißt nicht kostenlos“, gab Tarek zu, „nicht mal besonders günstig. Um online eine Marke aufzubauen, muss man richtig Geld in die Hand nehmen. Das gehört dazu, aber der Erfolg zeigt, dass wir irgendwas richtig machen.“ Auch in puncto internationale Expansion blieb er ähnlich gelassen: „Wir machen keine große Wissenschaft aus der Entscheidung für ein neues Land. Wir probieren es einfach aus und schauen dann auf die Zahlen. So sehen wir, ob das eine gute Idee war. Und wenn ja, geben wir richtig Gas.“ Allein in den vergangenen 12 Monaten kamen – trotz Corona – 13 neue Länder hinzu.

„Es ist schockierend, wie viel für die Tonne produziert wird!“

Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt für Tarek und sein Team eine wichtige Rolle. Die wichtigste Stellschraube für ABOUT YOU sei dabei das Thema Zirkularität, erklärte er: „Es ist schockierend, wie viel Kleidung in der Modeindustrie für die Tonne produziert wird. Deshalb setzen wir uns aktiv dafür ein, dass gebrauchte Kleidung nicht weggeschmissen, sondern weiterverkauft, verschenkt oder zumindest recycelt wird. Dafür ein Bewusstsein zu schaffen ist der größte Hebel, den wir haben.“

Tarek selbst ist kein Fashionist. Sein Kleidungsstil: lässig und bodenständig. „Es gibt in der Mode kein Richtig und Falsch, keine Gesetze, die pauschal für jeden gelten“, sagte er. „Aber es gibt ein „Passt zu dir“ und ein „Passt nicht zu dir“. Und das ist unser Ziel bei ABOUT YOU: Wir möchten unseren Kunden helfen, ihre Persönlichkeit durch Kleidung auszudrücken.“

Noch viele Ziele und Visionen

Am eigenen Ziel angekommen ist Tarek mit seinen 32 Jahren aber längst nicht. Seine Vision: ABOUT YOU soll weltweit führend in Sachen Mode werden. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht. Und auch darüber hinaus werden dem visionären Hamburger die Ziele nicht so bald ausgehen: „Ich will nicht mein ganzes Leben lang Klamotten verkaufen“, verriet er seinem Publikum. „Eines Tages steige ich aus und kann mir auch gut vorstellen, politisch aktiv zu werden. Am liebsten wäre ich dann Bürgermeister von Hamburg!“

Text erstellt durch Maria Leipold – Text. PR. Lektorat.

Fotogalerie